Bremssimulator zur Demonstration
Ihr Spezialist für Fahrsimulatoren, Miete, Kauf, Service  Home
Kontakt
 Produkte
Verkehrserziehung 
Verkehrssicherheit
Safety Days
Verkehrssicherheit
Ausbildung
Verkehrssicherheit
Marketing
Events, Attraktionen
Rennsimulatoren
reale Fahrzeuge

Der Bremssimulator

 

Überprüfen Sie  das Reaktionsvermögen mit dem Bremssimulator. Mit fachkundiger Unterstützung unserer Moderatoren optimieren Sie das Bremsverhalten der Teilnehmer, um den Anhalteweg vor dem Hindernis zu beenden .

Bremssimulator Fahrstand

Damit Sie den Anforderungen Ihrer Zielgruppen und lokalen Gegebenheiten gerecht werden können, stehen verschiedene Fahrsimulatoren zur Verfügung. Der mobile Einsatz in Schulen oder Ihr Auftritte bei öffentlichen Veranstaltungen und Messen, lassen sich durch die Wahl der richtigen Hardware optimal gestalten. Technische Beratung, Moderation, Aufbau, Abbau, Transport und Zubehör mit Transport- und Standversicherung: Alles aus einer Hand.

 
Universalsystem
Mit unseren Spezialadaptern lassen sich fast alle handelsüblichen Fahrzeuge an die Simulation anschließen
SimuSeat
Mit unserem SimuSeat sind alle notwendigen Funktionen für die Bremssimulation verfügbar. Sitz und Pedalset mit Gas und Bremse stehen als rubuste Einheit vor einem Bildschirm. Ein PC oder ein Laptop dient als Simulationsrechner.
Schow-Car
Wenn Ihnen ein spezielles Auto oder eine ausrangierte Kabine zur Verfügung stehen, kann der Bremssimulator fest installiert werden.
SimuSeat, auch mit Lenkung
Zur Nutzung des SimuSeats als als Multifunktions-Konsole kann optional eine Lenkung geordert werden. So lassen sich weitere Programme mit derselben Hardware bedienen.
Fahrsimulator z. B. Typ SimuBil
Alle unsere Fahrsimulatoren lassen sich an die Bremssimulation nutzen. Ein Programmaufruf genügt und Sie können Ihren Vorführung beginnen.
Pedalset
Die Bremssimulation kann auch mit einer Minimal-Ausstattung betrieben werden. Pedalset am Boden, Laptop auf dem Tisch, fertig. Auch in dieser Konfiguration lassen sich weitere Programme wie SimuTest (Reaktionstestprogramm) mit ein und derselben Hardware betreiben.

Das Programm wurde in enger Kooperation mit der Deutschen Verkehrswacht, Kreisverkehrswacht Nordhausen e. V. entwickelt.


Audiovisuelle Hinweise werden in verschiedenen Kombinationen animiert, sie dienen als Handlungsaufforderung eine Vollbremsung auszuführen, wenn sie in einer bestimmten Kombinaton auftreten, oder eine Gefahr erkannt wird.
  • Ertönen eines akustisches Signals
  • Farbumschlag Grün, Gelb, Rot
  • Akustisches Signal mit Farbumschlag
  • Reagieren auf Verkehrszeichen
  • Erkennen von Gefahrensituationen

Der Bremssimulator liefert folgende Informationen:

  • Reaktionszeitmessung, Zeiterfassung von Reaktionsaufforderung bis Fuß vom Gas und Umsetzzeit zum Bremsdruckaufbau
  • Bremsdruckmessung
  • Bewertung der Bremstechnik (progressiv, degrssiv)
  • Ermittlung der Bremsverzögerung
  • Bremsdruckverlauf über der Zeit
  • Änderung der Geschwindigkeit
  • Anhaltewegberechnung in Abhängigkeit von Reaktionszeit, Geschwindigkeit, Bremsverhalten und Straßenzustand
  • Grafische Darstellung des Ergebisses mit Angabe der Messwerte, Kennzahlen und Parameter
  • Hochrechnung bei veränderten Parametern und Vergleich mit dem Originalergebnis
  • Möglichkeit der Festeinstellung aller Parameter für den Veranstaltungsbetrieb

 

Ziel der Bremssimulaton ist:

Eine Vollbremsung zu demonstrieren, um in verschiedenen Testsituationen die Einflüsse der maßgeblichen Parameter wie,

  • Geschwindigkeit  in vier Stufen, 30, 50, 100 und 130 km/h    öglichkeit der Festeinstellung aller Parameter für den Veranstaltungsbetrieb.
  • Bremsverzögerung, als Funktion der Bremskraft
  • Reaktionszeit als Summe von:
    Gefahrenerkennung (Fuß vom Gas) plus
    Umsetzzeit, (Fuß auf Bremspedal inkl. Bremsdruckaufbau)
  • Bremsweg, als Funktion der Straßenbeschaffenheit und Bremsverzögerung
  • Anhalteweg, als Summe von Reaktionsweg und Bremsweg

demonstrieren zu können. Eine Hochrechnung über die Entwicklung des Anhaltewegs bei nur geringer Erhöhung der Geschwindigkeit, bzw. um wie viel die Geschwindigkeit reduziert werden sollte, um innerhalb des verfügbaren Anhaltewegs anhalten zu könne, wird als Ergebnisse grafisch dargestellt. 

 
Der Bremssimulator bietet weitere wichtige Funktionen zur Demonstration von Sekundenschlaft und Ablenkung
wie Unaufmerksamkeit durch die Bedienung von Navigation, Radio, Handy, Zigarette etc. Dazu werden Straßenszenen eingeblendet, in denen abrupt Gefahrenszenen auftreten, die durch Ablenkung nicht wahrgenommen wurden und nun plötzlich ein Hindernis darstellen. Nur eine Vollbremsung kann einen Unfall vermeiden.

 

 

 

 

Ergebnis der Bremssimulation
          

Wegen der bestehenden Erwartungshaltung der Probanden, werden bei Reaktionszeit und aufzubringender Bremskraft, Basiswerte als Mindestanforderungen eingestellt. Die Basiswerte lassen sich, je nach Zielgruppe, voreinstellen und werden in der Ergebnisgrafik eingeblendet. 

 

 

Wenn das Gaspedal in die geforderte Position gebracht ist, wird der Aufforderungstext durch die Anzeige der eingestellten Geschwindigkeit ersetzt. Liegt das Testergebnis im erwarteten Toleranzbereich, folgt die Auswertung. Als horizontale Balkengrafik werden Reaktionsweg R, gegliedert nach Erkennungszeit, Umsetzzeit (mit Ansprechzeit der Bremse), und anschließender Bremswegdarstellung B aufgetragen. R + B = A Anhalteweg. Für R, B und A werden sowohl die Wege in Meter als auch die Zeiten in Sekunden angegeben. Als weitere Grafik wird die mittlere Bremsverzögerung dargestellt und zusätzlich als Zahlenwert in m/s2 angegeben. Dieser Wert führt zu einem Geschwindigkeitsabbau, von der eingestellten Geschwindigkeit auf null, dessen Verlauf grafisch dargestellt wird. Der Maßstab dieser Grafik berücksichtigt die eingestellte Geschwindigkeit, und die erwarteten Mindestanforderungen an Reaktionszeit und Bremsverzögerung. So wird nach jedem Test das aktuelle Ergebnis optimal in der Referenzgrafik dargestellt. Nach einer einstellbaren Wartezeit wird eine Hochrechnung aktiviert in der das  Gefahrenpotential bei einer selbst nur geringfügigen Geschwindigkeitserhöhung von 10 km/h  veranschaulicht wird.

 

Liegt die gemessene Bremsverzögerung und/oder die Reaktionszeit nicht in dem erwarteten Bereich, wird der aus den Mindestanforderungen berechnete Anhalteweg nicht eingehalten. In der Realität würde das möglicherweise zu einer Kollision führen. Genau dieses wird durch Einblendung einer gesplitterten Scheibe und Aussendung eines dumpfen Knalls signalisiert. Unter Zugrundelegung dieser ungenügenden Leistung, wird nun in der Hochrechnung die Geschwindigkeit simuliert, mit der der Unfall vermeidbar gewesen wäre, im Beispiel oben 100 -11 = 89 km/h.

 

Adaption reales Straßenfahrzeug Integration in ein Testfahrzeug Nutzung eines Fahrsimulators Verwendung eines Pedalsets
Platzbedarf: 5 x 2 m

Netzanschluss: 230 V, 50 Hz, 1kW

 

     5 x 2 m

    230 V, 50 Hz, 1kW

    2 x 0,8 m

    230 V, 50 Hz, 1 kW

    1 x 0,6 m

    230 V 50 Hz, 0,5 kW

Die Simulation läuft auf einem Computer oder Notebook

Die Bilddarstellung erfolgt auf einem Flachbildschirm oder Projektor

Prospekt
Download

Den Bremssimulator bieten wir zum Kauf und zur Miete an.


Tel.: 08373 / 9 35 39 39
Fax: 08373 / 9 35 39 37
E-mail:
info@simco-event.de
impressum